Insights zur Ausbildung zum Handelsfachwirt (m/w/d):
Zielstrebig zum Sales Specialist bei Wempe.

Voraussetzungen für die Handelsfachwirt-Ausbildung

Schulabschluss: Fachhochschulreife oder Hochschulreife/Abitur
Möglichst frühzeitige Bewerbung: Je früher Sie sich bewerben, desto größer sind Ihre Chancen, die Ausbildung zum Handelsfachwirt an Ihrem Wunschstandort zu absolvieren. Die Bereitschaft, Ihren Wohnort zu wechseln, erhöht zudem Ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz.

Ausbildungsbeginn, Dauer und Gehalt

Jährlich am 1. August oder am 1. September können Sie die Ausbildung beginnen, sie dauert jeweils drei Jahre. Zum nach jeweiligem Ausbildungsjahr gestaffelten Gehalt bekommen Sie zusätzliche Verkaufsprämien. Über die Schulgebühren hinaus übernimmt Wempe zudem die Kosten für die Fahrten zu den Theorieseminaren an der Berufsschule.

Ausbildungsinhalte für angehende Handelsfachwirte: Theorie

Der theoretische Teil erfolgt im Blockunterricht in externen Seminaren. Die Berufsschule ist hier entweder das „Bildungszentrum des Einzelhandels (BZE)“ oder die „Akademie Handel“.

Die Fächer im ersten Teil der Ausbildung

Verkauf und Marketing, Warenwirtschaft und Rechnungswesen, Wirtschafts- und Sozialkunde, Geschäftsprozesse im Einzelhandel.

Die Fächer im zweiten Teil der Fortbildung zum Handelsfachwirt

Lern- und Arbeitsmethodik, Unternehmensführung und -steuerung, Führung, Personalmanagement, Kommunikation und Kooperation, Handelsmarketing sowie Beschaffung und Logistik.
Zusätzlich nehmen Sie im Rahmen Ihrer Ausbildung an zahlreichen internen Fachseminaren der Wempe-Akademie teil.

Ausbildungsinhalte: Praxis

Im Zentrum der Handelsfachwirt-Ausbildung steht die Kundenorientierung, die der Beruf mit sich bringt. Themen wie Kundenbetreuung, Warenpräsentation und Verkaufsförderung sind hier wichtiger Teil des Berufsbildes. Die praktischen Inhalte werden mit Schulungen und Lernprogrammen im Rahmen der Wempe-Akademie vertieft. Zudem können Sie verantwortungsvolle Teilaufgaben und Abläufe wie die Überwachung des Warenbestandes und -eingangs, Kassentätigkeiten oder Nutzung des CRM-Systems übernehmen. Sie werden in mindestens einer Wempe-Niederlassung ausgebildet. Gerne können Sie während der Handelsfachwirt-Ausbildung eine weitere Niederlassung kennenlernen – wenn möglich auch im Ausland.

Die Prüfungen im Rahmen der Ausbildung

Die vor der Industrie- und Handelskammer erfolgreich abgelegten Prüfungen führen zu zwei staatliche anerkannten Abschlüssen. Der erste ist Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel, der zweite Teil ist der Abschluss als Geprüfter Handelsfachwirt (IHK).

Weiterbildungen während der Ausbildung

Mit der Wempe-Akademie können Sie sich noch während der Handelsfachwirt-Ausbildung umfassend weiterbilden: Ein innovatives E-Learning-Programm begleitet eigene, international anerkannte Qualifizierungsmodule, interne Seminare, Coachings und Lernmodule in allen Bereichen – zum Beispiel Verkauf, Produktexpertise, Einkauf, Marketing, Führung und vieles mehr. Profitieren Sie zusätzlich zu diesen Fortbildungen von Messe- und Fachtagungsbesuchen sowie Schulungen und Praktika bei großen Marken.

Perspektiven und Chancen auf dem Jobmarkt

Der Beruf des Handelsfachwirts birgt diverse Möglichkeiten. Wir unterstützen beispielsweise die Entwicklung Ihrer Karriere zum Junior Professional bei Wempe: Über eigenständige Weiterbildung, der Aufstiegsfortbildung zum Betriebswirt oder Spezialisierungen auf diverse Fachgebiete sind Qualifizierungen zum Sales Professional, Markenbotschafter, zum Abteilungsleiter Uhren/Schmuck, Juwelenexperten und/oder stellvertretenden Geschäftsführer möglich. Zusätzlich können Sie sich nach der Ausbildung zum Wempe-High-Potential qualifizieren und von besonders aussichtsreichen Förderungen profitieren.