Wempe Stories

Ein wertvolles Foto zum Abschluss: Ereignisreiche Tage in Wimbledon


Wer meine Beiträge bisher verfolgt hat, der weiß, dass ich großer Tennisfan bin und kaum eine Gelegenheit auslassen möchte, meinen Kunden den Tennissport näher zu bringen. Die Anspannung und absolute Ruhe während eines Turniers ist Adrenalin pur und sorgt immer wieder für Gänsehautmomente. Ein Kundenevent, das an Emotionen kaum zu toppen ist. Es gibt tatsächlich nur ein Turnier, das alle bisherigen in den Schatten stellen kann. Und das sind die Championships in Wimbledon. Ein Once-In-A-Life-Time-Erlebnis, das ich – dank langer Planungen und guten Kontakten – drei meiner Kunden Ende Juni ermöglichen konnte. Und auch ich muss zugeben, dass ich schwer beeindruckt war.

Wir starteten am Montag, den 22. Juni mit dem Flieger nach London, um von dort aus direkt unser Hotel in Wimbledon zu beziehen und ohne zu zögern weiter zum Grand-Slam-Turnier aufzubrechen. Unser dreitätiger Ausflug konnte beginnen! Die Atmosphäre vor Ort war trotz typisch englischem Wetter beeindruckend und uns packte direkt das Tennisfieber. Wir sahen Alexander Zverev gegen Paul-Henri Mathieu gewinnen, waren hautnah dabei als unser Schützling Philipp Kohlschreiber gegen Pierre-Hugues Herbert eine Niederlage einstecken musste und freuten uns mit Dustin Brown über seinen hart erkämpften Sieg. Nach so viel Aufregung gönnten wir uns am Abend in Londons Szene-Hotspots „Novikov“ und „ZUMA“ ein feines Abendessen und stießen bei einem Glas Wein auf die ereignisreichen Tage an. Kundenreisen sind auch für mich als Organisator und Gastgeber eine spannende Sache. Nichts darf dem Zufall überlassen werden, Abläufe müssen ins Detail geplant werden und Alternativen immer mit einkalkuliert werden.
Wimbledon
Manche Dinge können aber nicht geplant werden. In unserem Fall war das ausnahmsweise sogar großes Glück. Und so ergab es sich, dass wir in unserem Hotel, welches direkt in Wimbledon lag, zur Tea Time neben dem serbischen Tennisfprofi Novak Djokovic, aktuelle Nummer 1 der Weltrangliste, saßen. Die Chance für ein kurzes Kennenlernen mussten wir ergreifen und so baten wir ihn höflich nach einem Foto und wünschten ihm für die weiteren Turniere viel Erfolg. Ein Treffen, das uns immer in positiver Erinnerung bleiben wird.

Die Reise nach Wimbledon zeigte mir, wie vielfältig und spannend mein Beruf als Geschäftsführer einer Niederlassung bei Wempe ist und lässt mich gleichzeitig erwartungsvoll darauf blicken, was noch kommt. Also bleibt gespannt auf meine nächsten Beiträge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Pflichtfeld,
** Pflichtfeld wird nicht veröffentlicht