Wempe Stories

Ein Juwel neu interpretiert – Wempe in den Maximilianarkaden

Der Tag war gut gewählt! Es war Valentinstag – ein Tag, an dem viele überlegen, welches Geschenk sie ihren Lieben machen können. Und für das Wempe-Team in der Maximilianstrasse war es der Tag, an dem wir die Türen unseres neuen Juwels – Wempe-Maxarkaden – dem Publikum öffneten. Ein toller Moment für mich. Ich hatte das große Privileg, mit dem Niederlassungsleiter Dietmar Schülein dieses Projekt von Anfang an zu begleiten. Ihm und dem Hause Wempe bin ich dankbar, dass ich diese Erfahrung machen konnte und durfte. Es war eine Reise voller Leidenschaft und lehrreicher Phasen. Gemeinsam mit Kim-Eva Wempe, den Architektinnen Jessica Klatten und Anna Nicola arbeiteten wir am Maison Jardin Wempe in München. Mehr als 12 Monate dauerte das ganze. Während dieser Zeit lernte ich auch viel über Materialien wie z. B. Marmor, Quartzite aus Italien und Brasilien sowie indischen Apfelbaum… Zusammen im Team haben wir innerhalb von ein paar Tagen den Umzug bewältigt. Wenn ich von Team spreche, meine ich nicht nur das vor Ort, sondern denke da auch an die Unterstützung von Hamburg, ohne die wir dies in der Form nicht geschafft hätten. Es ist das größte Geschäft in Deutschland. Und am Tage der Eröffnung wurde uns von vielen Seiten bestätigt, dass es auch das schönste Geschäft ist, vielleicht auch der Welt. Bei aller Bescheidenheit: dies war ein großer Moment der Freude für mich, an den ich mich in meinem Leben sicherlich lange erinnern werde. Unsere Kunden können die Welt von Wempe nun in drei Etagen erkunden. In der Bel Etage bzw. im First Floor befindet sich die geballte Uhrenkompetenz. Sie beherbergt 24 Uhrenpartner, denen wir eine tolle Plattform bieten, sich als Marke adäquat zu präsentieren. Bei der Gestaltung der Treppe war uns sehr wichtig, dass sie offen, einladend ist und keine Schwellenangst generiert. Von der Bel Etage kommt der Gast auf den Main Floor. Hier stellen wir neben exklusiven Schmuckstücken auch besondere Uhrenexponate aus. Sollte der Kunde einen Moment des Wartens haben, so kann er wunderbar in unserem  Kaminzimmer verweilen und das Treiben bei uns beobachten. Ein weiterer Dreh- und Angelpunkt ist für uns die Ebene, der Ground Floor, wo unsere Uhrmacher den perfekten Service leisten, der für ein Haus wie Wempe elementar ist. Und natürlich legen wir nach wie vor größten Wert auf Gastfreundschaft und Herzlichkeit. Einen Vergleich mit dem vorherigen Geschäft in der Maximilianstraße 10 zu ziehen, wäre unfair. Mit der Maximilianstraße 6 hat das Haus Wempe ein Juwel in Form eines Unikats geschaffen. Eines möchte ich nicht unerwähnt lassen: eine gewisse Sportlichkeit verlangt diese Maison uns definitiv ab, denn auf fast 1.400m² Fläche braucht man eine gute Kondition. Habe ich die sensationelle Fensterfront erwähnt, die in der Nacht ihre Strahlkraft untermauert? Und dann war da noch das Grand Opening am 23.2.2017. Der Abend war klasse, die Berichterstattung sensationell. In allen wichtigen Medien waren wir vertreten und das oftmals ganzseitig. Es gibt einfach unendlich viel zu berichten… Ich freue mich auf alles, was noch kommt! Euer Alessandro

1 Kommentare

  • von Marina Boyens

    Ah wie schööööön!
    Ich freue mich rechtherzlich für euch, tolles Geschäft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Pflichtfeld,
** Pflichtfeld wird nicht veröffentlicht